Günther Uecker

Hiob Seite 40

, 1996
  • Material
    Siebdruck
  • Auflage
    99
  • Maße
    52 x 50 cm
    Vom Künstler signiert und datiert, zusätzlich nummeriert
  • Details zum Rahmen
    Handgefertigter gewachster Kirschbaum-Holzrahmen, mit Passepartout in altweiß. Inkl. rückseitiger Hängeleiste, staubdicht verschlossen.
The new and affordable way to buy contemporary art

Strictly limited and signed art editions Limited stock From emerging talents to today’s most sought-after artists

Easy and free sign-up to shop our weekly deals

Über den Künstler

Schon als Kunststudent machte Günther Uecker (geboren 1939 in der Nähe von Wustrow) die Entdeckung, dass der Bleistift nicht nur als Zeichengerät, sondern auch anders ausdrucksfähig ist – wenn man das Papier mit ihm durchsticht. „Das war Realismus für mich. Die Emotionen sind in der Hand, die Hand ist das Werkzeug, und der Arbeitsplatz ist Kunst“, erklärte er später. Da war es zu Hammer und Nagel nicht mehr weit, mit denen Uecker seither Bilder und Objekte erarbeitet, für welche er weltweit gefeiert wird.

Uecker zählt zu den wichtigsten Nachkriegskünstlern Deutschlands überhaupt. 1961 wurde er Mitglied der von Heinz Mack und Otto Piene kurz zuvor gegründeten Gruppe ZERO und wandte sich daraufhin verstärkt der Lichtkunst zu. Wenige Jahre später, 1970, war er neben Karl-Georg Pfahler, Mack und Thomas Lenk deutscher Vertreter auf der Biennale in Venedig. Seine Hauptwerke, wie etwa seine genagelten Reliefs, werden heute am Kunstmarkt auf eine halbe Million Euro oder mehr taxiert. 2015 ehrte die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf den Aktionskünstler, Bildhauer, Bühnenbildner und Poeten mit einer umfangreichen Retrospektive.

Über die Edition

Das Buch Hiob aus dem Alten Testament gehört zur Weltliteratur. Kaum einem anderen Künstler ist eine so eindringliche Auseinandersetzung mit diesem Stoff, in dem es um die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Leidens im Glauben geht, gelungen wie Uecker. Seine künstlerische Interpretation des alttestamentlichen Textes gilt als eine seiner wichtigsten Mappenarbeiten überhaupt. Sie umfasst 47 Grafiken, von der jede aus einem umklappbaren Doppelbogen mit Motiv und entsprechendem Text besteht. Ein Exemplar dieser beeindruckenden „Hiob“-Mappe befindet sich in der Kunstsammlung der BRD und wird im Berliner Reichstag präsentiert. Wir schätzen uns glücklich, Ihnen heute zwei Grafiken aus Ueckers Meisterwerk von 1996 auf artflash zeigen zu können!

Discover More Art